Für die Bereitstellung und Funktionalität dieser Website nutzen wir Cookies. Wenn wir Cookies auch für weitere Zwecke nutzen dürfen, klicken Sie bitte hier. Informationen zum Deaktivieren von Cookies und Datenschutz
Punktgenaue thermische Materialbehandlung

Härten und Glühen

Punktgenaue thermische Materialbehandlung

Mittels Härten, Anlassen und Glühen können Werkstücke widerstandsfähiger und verschleißfester gemacht werden. Dabei sind Induktionshärten und Anlassen zwei Arbeitsschritte, die eng zusammengehören. Eine weitere Methode der Wärmebehandlung ist das Glühen.

Inductive Hardening, Annealing and Tempering

Induktives Härten

Induktives Härten erhöht die Härte von Bau- und Konstruktionsteilen aus Stahl, Stahlguss oder Gusseisen. Durch gezielte Erwärmung auf etwa 900 °C und sofortige Abschreckung findet die Härtung nur in den gewünschten Partien statt. Daran schließt sich gewöhnlich das Anlassen an. Das Werkstück wird erneut auf geringere Temperaturen (150 °C bis 300 °C) erwärmt. Dieser Vorgang verringert Eigenspannungen ohne wesentliche Reduzierung der Härte.

Annealing involves heating up a workpiece to a certain temperature and keeping it there.

Glühen

Zum Glühen werden ungehärtete Werkstücke verwendet. Sie werden auf eine bestimmte Temperatur erwärmt und gehalten. Danach folgt in der Regel ein langsames Abkühlen. Wichtig ist bei allen Glühprozessen ein gleichmäßiges Erwärmen hinsichtlich Fläche und Eindringtiefe. Es gibt verschiedene Glüharten: Beispiele sind Normal-, Spannungsarm- und Weichglühen.

Produkte

Kontakt

Nikolas Hunzinger
Sales Induktion
E-Mail
Service & Kontakt

Close

Country and language selection

Please note

You have selected Austria . Based on your configuration, United States might be more appropriate. Do you want to keep or change the selection?

Austria
United States

Or select a country or region.