Für die Bereitstellung dieser Website nutzen wir Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne die Einstellungen für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
historical picture showing a worker with a deburrer

Neue Verfahren

1960-1966
historical picture showing a mobile show room

1960

Kundenservice vor Ort

Ein „Mobiles Vorführzentrum“ in den Sechzigern macht es möglich, den Kunden die Aushauscheren vor Ort zu zeigen.

historical advertisting picture with a nibbling head

Auszeichnung als “Nibbelkönig”

TRUMPF wird von einer Fachzeitschrift als „Nibbelkönig“ bezeichnet. Dies spiegelt die Aktivitäten und Erfolge in diesem Bereich wider. Nibbeln wurde anfangs als Methode der Blechbearbeitung wenig angewendet. TRUMPF erkannte die Vorteile dieses Trennverfahrens für die Blechbearbeitung und setzte es bei seinen stationären Maschinen und bei den Elektro- und Druckluftwerkzeugen ein.

historical picture showing Berthold Leibinger explaning an engineering drawing

1961

Berthold Leibinger wird Leiter der Konstruktion

Das Unternehmen beschäftigt 325 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von 11 Mio. DM. Berthold Leibinger wird nach einem Auslandsaufenthalt in den USA Leiter der Konstruktionsabteilung, die zu diesem Zeitpunkt sieben Mitarbeiter hat und in einer Baracke auf dem Firmengelände in Weilimdorf untergebracht war.

historical building of the company building of TRUMPF in Farmington USA

1963

Beginn der konsequenten internationalen Ausrichtung

In Zug, Schweiz, wird 1963 die erste Auslandsgesellschaft gegründet. 1969 folgt bereits die Tochtergesellschaft in Farmington, USA. Es ist der Beginn einer umfassenden internationalen Aufstellung des Unternehmens in allen wichtigen Industriemärkten. Das Ziel: eine möglichst große Nähe zum Kunden. Deshalb ist TRUMPF sehr früh stark in Europa, Amerika und Asien aufgestellt, teilweise auch mit Produktionsstandorten. 1982 beispielsweise entsteht in Grüsch, im Schweizer Kanton Graubünden, ein Werk, wohin die gesamte Fertigung von Elektrowerkzeugen verlagert wird. Heute werden dort außerdem 2D-Lasermaschinen und Markierlaser produziert.

historical picture of the first beveller TKF 100 from TRUMPF

Der erste TRUMPF Schweißkantenformer

Der erste TRUMPF Schweißkantenformer TKF 100 wird gebaut. Der TKF ist ein tragbares Pressluft-Werkzeug, das dank seiner Handlichkeit sowohl für Kleinteile als auch für sperrige und schwere Werkstücke verwendet werden kann. Mit dem TKF können Bleche vor dem Schweißen erstmals mühelos angeschrägt werden. Sein großer Erfolg ermöglichte hohe Investitionen in der Entwicklung.

historical picture showing watch springs processed with laser technology

1964

Erste Anwendungen mit dem Laser

Die Firma HAAS und das Frankfurter Battelle-Institut untersuchen Anwendungen für den Laser bei der Herstellung von Uhrfedern. Durch das berührungslose Einbringen von Schweißenergie mit dem Laser wird eine höhere Bauteilequalität und damit eine höhere Ganggenauigkeit der mechanischen Uhrwerke erreicht. TRUMPF wird später (1992) Gesellschafter bei HAAS-LASER.

Historical picture of Berthold Leibinger and Christian Trumpf

1967

Stetiges Wachstum

Das Unternehmen wächst 1967 auf 440 Mitarbeiter und einen Umsatz von 20 Mio. DM an.

historical picture of a booth of TRUMPF at a trade show in Hanover Germany
1950-1959

Stationäre Maschinen setzen sich durch

historical picture of the first sheet metal fabrication machine with a numerical control system from TRUMPF
1967-1977

Die numerische Steuerung beginnt ihren Siegeszug

Vor

Kontakt

Pressereferentin Natascha Brügger
Leiterin Communications TRUMPF Schweiz
E-Mail
Service & Kontakt