Für die Bereitstellung und Funktionalität dieser Website nutzen wir Cookies. Wenn wir Cookies auch für weitere Zwecke nutzen dürfen, klicken Sie bitte hier. Informationen zum Deaktivieren von Cookies und Datenschutz

Sublimierschneiden

Hochwertige Schnittkanten für feine Schneidaufgaben.

Sublimation cutting: the laser beam vaporizes and burns the material. The vapor pressure expels the slag from the kerf.

Bei diesem Verfahren verdampft der Laser das Material möglichst schmelzarm. Der Materialdampf erzeugt in der Schnittfuge einen hohen Druck, der die Schmelze nach oben und unten herausschleudert. Das Prozessgas, Stickstoff, Argon oder Helium, schirmt die Schnittflächen lediglich von der Umgebung ab. Es sorgt dafür, dass die Schnittkanten oxidfrei bleiben. Aus diesem Grund genügt ein Gasdruck von 1 bis 3 bar.

Metall zu verdampfen erfordert mehr Energie als es zu schmelzen. Deshalb benötigt Sublimierschneiden hohe Laserleistungen und ist langsamer als andere Schneidverfahren. Dafür erzeugt es hochwertige Schnittkanten.

Lasergeschnittener Stent, TruMicro Serie 2000

In der Blechbearbeitung wird das Verfahren kaum angewendet. Erst dort, wo die Schneidaufgaben besonders fein sind, wird es attraktiv. Dazu gehört beispielsweise das Schneiden von Stents in der Medizintechnik.

Zu den typischen Werkstoffen zählen:

  • Kunststofffolien und Textilien, die schon bei geringer Energie verdampfen, und
  • Werkstoffe, die nicht schmelzen können,etwa Holz, Pappe, Schaumstoffe.

Produkte

Kontakt

Laservertrieb Deutschland
E-Mail
Service & Kontakt

Close

Country and language selection

Please note

You have selected Germany . Based on your configuration, United States might be more appropriate. Do you want to keep or change the selection?

Germany
United States

Or select a country or region.