H.P. Kaysser GmbH + Co. KG

www.kaysser.de

Die H.P. Kaysser GmbH aus Nellmersbach bei Stuttgart zählt zu den führenden mittelständischen Unternehmen im Bereich der Blechbearbeitung. Bereits seit 1984 kommen dort verschiedene Lasermaschinen zum Einsatz – ausnahmslos von TRUMPF. Von der Blechtafel über sämtliche Prozessketten bis hin zum fertigen, funktionsfähigen Teil fertigt das Unternehmen mit seinen rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alles selbst. Mit 80 verschiedenen Maschinenmodellen, die bei H.P. Kaysser im Einsatz sind, ist TRUMPF nicht nur größter Lieferant, sondern seit vielen Jahren auch Entwicklungspartner.

Branche

Blechbearbeitung

Mitarbeiterzahl

xv

Standort

Kirchberg/Jagst

Mehr Aufträge, kleinere Stückzahlen

Größte Herausforderung: Teilequalität

In seinem Online-Portal „laserteile4you“ bietet der mittelständische Blechbearbeiter H.P. Kaysser Laserzuschnitte und Blechbiegeteile an. Kunden bestellen dort hauptsächlich kleine Serien und erwarten eine sofortige Lieferung. Für die Produktion des schwäbischen Unternehmens heißt das: schnelle Wechsel und mehr Komplexität. Mit der TruLaser Center 7030 hat H.P. Kaysser die optimale Maschine gefunden, denn sie arbeitet nicht nur hochproduktiv und prozesssicher, sondern vor allem auch sehr selbstständig.

 

Herausforderungen 

In den vergangenen Jahren zeichnet sich bei vielen Job-Shoppern ein klarer Trend ab, auf den auch H.P. Kaysser eine Antwort finden musste: Mehr Aufträge mit gleichzeitig sinkenden Stückzahlen pro Auftrag. Die gesamte Produktionsplanung wird dadurch komplizierter und dynamischer. Notwendig werden daher Maschinen, die hochproduktiv, prozesssicher und vor allem selbständig arbeiten. Analysen des Unternehmens kamen außerdem zu dem Schluss, dass eine hochautomatisierte Anlage mit ihrem hohen Output nur dann Sinn für H.P. Kaysser macht, wenn sie an ein Lager angebunden automatisch mit Rohmaterial versorgt werden kann. Da kam die Anfrage von TRUMPF, den neuen Laservollautomaten TruLaser Center 7030 zu testen, genau zum richtigen Zeitpunkt.

Lösungen  

Um täglich viele unterschiedliche Materialien in kleinen Serien verarbeiten zu können, war die automatisierte Rohmaterialzuführung über eine Lageranbindung eine zwingende Voraussetzung von H.P. Kaysser. In enger Zusammenarbeit mit TRUMPF ist hierfür eine optimale Lösung gefunden worden: Das vorhandene STOPA-Lager mit 54 Plätzen wurde stirnseitig an die TruCenter 7030 angebunden, um die die Maschine wertstromoptimiert auf den Job Floor zu integrieren.  

 

Umsetzung  

Zwei Jahre lang hatte H.P. Kaysser Zeit, als Testkunde den neuen Laservollautomaten ausführlich im Betrieb zu testen. Besonders durch die gelungene Lageranbindung hat sich laut Aussage von Geschäftsführer Thomas Kaysser schnell Begeisterung eingestellt. Denn Mitarbeiter wurden entlastet, Abläufe können nun besser vorausgeplant werden und ein Expressauftrag lässt sich flexibel einschieben. H.P. Kaysser setzt die TruLaser Center 7030 vor allem für Edelstahl, Aluminium und verzinktes Blech in Dicken von einem bis drei Millimeter ein. Besonders für empfindliche Materialien hat sich die Maschine im Betrieb bewährt. Plante das Unternehmen zunächst mit kleinen Stückzahlen, nutzt H.P. Kaysser die TruLaser Center 7030 heute unter Berücksichtigung der Lagermöglichkeiten für mittlere Serien ab 100 Stück.

 

Ausblick  

In einem Verbund von acht weiteren Lasermaschinen hat sich die TruLaser Center 7030 perfekt in die Produktionskette von H. P. Kaysser eingefügt. Die Geschäftsführung hat mit dem Investment eine langfristige Entscheidung getroffen: „Die Maschine mit ihrem neuen Konzept wird uns ins nächste Jahrzehnt begleiten.“


Erfahren Sie mehr über unsere TruLaser Center 7030