Keller Laser AG

www.kellerlaser.ch

Vom Laserschneiden, Abkanten über Schweißen und Pulverbeschichten bis zum Montieren und vielem mehr – das familiengeführte Unternehmen Keller Laser AG aus dem schweizerischen Trimmis deckt die komplette Blechbearbeitungskette ab. 1995 mit einer Lasermaschine und einem Mitarbeiter gestartet, beschäftigt Keller Laser heute rund 100 Mitarbeiter für einen sehr großen Maschinenpark.

Branche

Blechbearbeitung

Mitarbeiterzahl

xv

Standort

Kirchberg/Jagst

Nebenprozesse fallen weg

Größte Herausforderung: Teilequalität

Sowohl als Kunde als auch als Lieferant spielt TRUMPF für den Schweizer Blechfertiger Keller Laser AG eine bedeutende Rolle. Über Jahrzehnte ist die Partnerschaft und das gegenseitige Vertrauen gewachsen. Als Testkunden des neuen Laservollautomaten TruLaser Center 7030 konnten sich die strategische Geschäftsführerin Stefanie Schwarz-Keller und ihr Team jetzt erfolgreich davon überzeugen, was mit Automatisierung alles möglich wird.

 

Herausforderungen  

Die Keller Laser AG fertigt sowohl Blechteile als auch komplette Baugruppen für den Maschinen-, Schienenfahrzeug- und Anlagenbau. Besonders bei komplexen und filigranen Teilen, die in großen Serien durch die Maschine laufen, stellt die Prozesssicherheit neben der Teilequalität eine der größten Herausforderungen des Unternehmens dar. Gesucht wurde daher eine Maschine, die Stillstände auf Grund von Kollisionen mit kippenden Teilen sowie den Programmieraufwand so gering möglich hält. Auf beide Punkte hatten die Entwickler des neuen Laservollautomaten von TRUMPF besonders Augenmerk. So nahm Stefanie Schwarz-Keller gerne die Anfrage an, als Testkundin die TruLaser Center 7030 auf Herz und Nieren zu prüfen.

Lösungen

Als Stefanie Schwarz-Keller zum ersten Mal die Maschine in Betrieb erlebte, war Sie nach eigener Aussage beindruckt von dem perfekten Zusammenspiel von Hard- und Software, von der Vielzahl an Prozessen, die die Maschine ihren Mitarbeitern abnehmen konnte. Mühsames Herausklopfen aus dem Restgitter, Sortieren und Packen auf Paletten gehört ab sofort der Vergangenheit an. Die sichere, automatische Teileentnahme bringt Keller Laser eine echte Arbeitserleichterung, reduziert mehrere Prozessschritte und Zeit. So entfallen zum Beispiel Nebenprozesse wie das Nacharbeiten aufgrund von Microjoints. Dadurch werden die Mitarbeiter nicht nur entlastet und Fertigungsabläufe schneller und effektiv, auch die Teilequalität erhöht sich. Denn da die Teile nun in weniger Hände gelangen, reduziert sich auch die Gefahr von Kratzern.

Umsetzung

Bevor die TruLaser Center 7030 in der Produktion von Keller Laser in Betrieb genommen wurde, hatten Mitarbeiter des Unternehmens die Gelegenheit sie schrittweise bei TRUMPF in Grüsch kennenzulernen. Hierzu wurde über Monate Material von Keller Laser zu TRUMPF gebracht und viele Teile für bestehende Aufträge gefertigt. Auf diese Weise konnte sich das Unternehmen in Ruhe mit der Anlage vertraut machen und nach Inbetriebnahme in der eigenen Fertigungshalle sofort mit der Produktion starten.

Ausblick

Bereits heute bringt die neue Maschine einen deutlich höheren Fluss in die Fertigung von Keller Laser. Um die gesamte Fertigung in Zukunft noch produktiver zu machen, hat das Unternehmen jetzt auch alle weiteren Nebenprozesse im Visier. Die zahlreichen Innovationen und die Automatisierung der neuen TruLaser Center 7030 liefern Stefanie Schwarz-Keller und ihren Mitarbeitern hierfür viele wertvolle Denkanstöße.


Erfahren Sie mehr über unsere TruLaser Center 7030