Für die Bereitstellung dieser Website nutzen wir Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne die Einstellungen für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

In Rekordzeit zur vollautomatisierten Smart Factory

Ein Großauftrag war der Stein des Anstoßes: Der chinesische Blechfertiger SNBC macht aus der Not eine Tugend und baut seine Fertigung mit TRUMPF als Partner in Rekordzeit zur vollautomatisierten Industrie-4.0-Fabrik aus.

Keine Kapitulation vor großen Aufträgen

Das Unternehmen Shandong New Beiyang Information Technology Co., Ltd. (SNBC) bearbeitet jährlich umfassende Großaufträge im Logistikbereich. Der chinesische Spezialist für Ticketdrucker, Scanner, Bankautomaten und Packstationen sah dafür nur eine Lösung: eine vollautomatisierte Industrie 4.0-Fabrik. Aus vorherigen Projekten wusste SNBC, dass dafür nur TRUMPF mit seinem Know-how und der Verlässlichkeit als Partner in Frage kommt.

Steckbrief SNBC

Branche

SNBC ist spezialisiert auf die Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb und den Service von Produkten im Bereich Thermodruck, Identifikation und intelligente Systemintegrationsprodukte. Dabei hat sich das Unternehmen zu einem weltweit führenden Anbieter von Ticketdruckern, Scannern, Bankautomaten und Packstationen etabliert.

Gründungsjahr

Shandong New Beiyang Information Technology Co., Ltd (SNBC) ist ein High-Tech-Unternehmen, das von Weihai Beiyang Electric Group Co., Ltd im Dezember 2002 gegründet wurde.

Firmengröße

Das chinesische Unternehmen hat rund 2.000 Mitarbeiter, die Hälfte davon sind technische Ingenieure.

Maschinenpark

Für den Ausbau zur Smart Factory bestellte SNBC bei TRUMPF neue Laser-, Stanz- und Biegemaschinen mit Automatisierungsschnittstellen.

Einblicke in die Produktion

Schritt für Schritt zur komplett vernetzten Smart Factory

1. Schritt: Jedes Teil der Baugruppe analysieren

Anhand des Zeichnungssatzes der Packstationen haben die TruConnect Experten jedes einzelne Teil der Baugruppe analysiert. In enger Zusammenarbeit mit SNBC wurde überlegt, welche Technologie am geeignetsten ist, welche Maschinen passen und welche Automatisierungskonzepte sinnvoll sind. Das Ganze immer mit Blick auf die Kapazität des STOPA-Lagers.

2. Schritt: Lager und Maschinen intelligent vernetzen

An das 126 Meter lange STOPA-Lager mit 360 Lagerplätzen und zwei Regalbediensystemen sind vier TRUMPF Laser-, zwei Stanz- und drei Biegemaschinen sowie dazu passende Automatisierungskomponenten angebunden. Gesteuert wird das Lager mit dem TruTops Fab Modul Storage. Es steuert den gesamten Materialfluss der Produktion und verwaltet die Lagerbestände. So ist sichergestellt, dass das benötigte Material immer zur richtigen Zeit an der der richtigen Maschine ist und Fertigteile zuverlässig zur nachfolgende Arbeitsstation weiterbefördert werden.

3. Schritt: Alle Mitarbeiter in die Prozesserstellung einbeziehen

Bei der Erstellung der Prozesse arbeiteten die TruConnect Experten von TRUMPF und die Mitarbeiter von SNBC eng zusammen. Denn wer immer in einer manuell gesteuerten Produktion gearbeitet hat, ist von der ad-hoc-Umstellung auf eine vollautomatisierte Produktion schnell überfordert. In vielen Workshops hat TRUMPF die Bediener mit dem neuen System vertraut gemacht und gemeinsam mit ihnen praxistaugliche Prozesse aufgesetzt.

4. Schritt: Effizienter produzieren

Die zahlreichen Module der Fertigungssteuerungssoftware TruTops Fab sorgen dafür, dass eine Vielzahl der Arbeitsschritte bei SNBC vollautomatisch abläuft. Mit der TruTops Boost lassen sich alle Schritte für die Erzeugung von Fertigungsprogrammen in einem System automatisiert erledigen. Mit dem Modul Quick Job werden Produktionsaufträge verwaltet und Maschinenaufträge gesteuert. Die automatische Meldung des Auftragsstatus, der Bearbeitungszeiten und des Materialverbrauchs bieten hohe Transparenz. Dank der Automatisierung konnte SNBC seine Produktion bereits um rund 20 Prozent steigern. Der Arbeitsaufwand für die Mitarbeiter hat sich überproportional verringert.

Lassen Sie sich beraten!

Wir gehen gehen mit Ihnen den Weg in die vernetzte Zukunft

Welches Potenzial hat Vernetzung für Sie? Wie kann Ihr Weg in eine vernetzte Fertigung aussehen? Egal ob Sie einfach anfangen, schrittweise anpassen oder komplett vernetzen wollen – mit unserem Beratungsangebot finden Sie für jede Situation die optimale Lösung.

Mehr Erfahren

Kontakt

Benjamin Neumann
Produktmanagement Digitale Services
Fax +49 7156 303932291
E-Mail

Daniel Haller
Business Development/ Digitale Services
E-Mail
Service & Kontakt