Für die Bereitstellung und Funktionalität dieser Website nutzen wir Cookies. Wenn wir Cookies auch für weitere Zwecke nutzen dürfen, klicken Sie bitte hier. Informationen zum Deaktivieren von Cookies und Datenschutz

TRUMPF präsentiert das Geschäftsjahr 2018/19

2019 ist ein besonderes Jahr für TRUMPF und die USA. Denn vor fünf Jahrzehnten wurde das Fundament für eine bis heute enge, erfolgreiche und inspirierende Beziehung zwischen uns und den Vereinigten Staaten gelegt. 1969 bezieht TRUMPF ein gemietetes Industriegebäude in Farmington, Connecticut – die Geburtsstunde der US-Tochtergesellschaft. Heute, 50 Jahre später, erstreckt sich der Campus der TRUMPF US-Niederlassung über 200.000 Quadratmeter. Die Präsenz von TRUMPF in Nordamerika ist über die vergangenen fünf Jahrzehnte kontinuierlich gewachsen, es gab zahlreiche Grundsteinlegungen und Spatenstiche für neue Gebäude. Tauchen Sie ein in eine Geschichte über Technik, Unternehmergeist – und die Nähe zu unseren Kunden im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Die TRUMPF Geschäftszahlen 2018/19 in Kürze – vorgestellt von Andreas Möller, Leiter Unternehmenskommunikation und Politik bei TRUMPF

3.784

Umsatz
(Mio. €)

3.680

Auftragseingang
(Mio. €)

10,5

F+E Quote
(in Prozent)

349

Ergebnis vor Steuern
(Mio. €)

14.490

Mitarbeiter am 30. Juni 2019
(Anzahl)

Eine Geschichte über Technik, Unternehmergeist – und die Nähe zu unseren Kunden

Nordamerika ist für unser Unternehmen nach Deutschland der zweitgrößte Markt. Der Weg dorthin war geprägt von mutigen und gleichzeitig weitsichtigen unternehmerischen Entscheidungen – und natürlich von der dafür stets notwendigen Portion Glück.

Damals wie heute sind die USA für die Entwicklung, den Erfolg und die Zukunft von TRUMPF von fundamentaler Bedeutung. Das Unternehmen hat sich stets von Innovationen aus den USA inspirieren lassen, sei es bei der numerischen Steuerung für Stanzmaschinen oder bei der Integration des Lasers in Werkzeugmaschinen. Um die Jahrtausendwende herum war es der Einstieg in die Diodenfertigung in der Nähe von Princeton, mit der sich TRUMPF erfolgreich in ein neues Geschäftsfeld gewagt hat. Auch die EUV-Lithografie, ein stark wachsender Geschäftsbereich bei TRUMPF, hat mit Verbindungen in und aus den USA begonnen. Ein TRUMPF Laser bildet hier die Schlüsselkomponente für eine Anlage, mit der Chiphersteller modernste Computerchips für autonomes Fahren, vernetzte Städte und immer leistungsstärkere Smartphones produzieren.

50 Jahre TRUMPF USA – Was geschah auf der Welt und bei TRUMPF?

1965 – Stilgemäß werden die amerikanischen Messen erobert

Passend zur Hippiezeit Mitte der 1960er Jahre sorgt ein VW-Bulli nicht nur auf Außendienst-Touren beim Kunden, sondern auch auf diversen US-Messen wie in Cleveland für einen Hingucker.

1969 – Zwei Amerikaner betreten erstmals den Mond

Am 21. Juli 1969 um 3:56 Uhr MEZ betreten im Zuge der Mission "Apollo 11" Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen den Mond. Aldrin und Armstrong verbrachten insgesamt  21 Stunden und 36 Minuten auf dem Mond. Weltweit verfolgen über 500 Milionen Zuschauer die Mondlandung im Fernsehen.

1970 – Andy Warhol stellt die Kunstszene in den USA auf den Kopf

Der in Pittsburgh geborene Andy Warhol ist einer der bedeutendsten Vertreter des Pop-Arts. Seine bekanntesten Werke sind "Big Campbell's Soup Can" und "Marilyn Monroe". In den 1970er Jahren porträtiert Warhol unzählige Personen auf Honorarbasis, bemalt Fahrzeuge von Autofirmen wie BMW oder Mercedes Benz und tritt in vielen Video- und Fernsehproduktionen auf.

1974 – Startschuss für Produktion in den USA

Mitte der 1970er-Jahre beginnt TRUMPF in kleinem Umfang mit der Fertigung von Stanzwerkzeugen auf amerikanischem Boden. Auch die TRUMATIC 202, die erste Blechbearbeitungsmaschine mit numerischer Bahnsteuerung, trifft auf großes Interesse bei Messebesuchern in den Vereinigten Staaten.

1977 – "Star Wars" wird zum US-Kassenschlager

Der erste Film der "Star Wars"-Reihe läuft 1977 in den Kinos an. George Lucas ist damit das wohl erfolgreichste Science-Fiction-Format des 20. Jahrhunderts gelungen. Der Film bricht wider Erwarten zahlreiche Rekorde und löst "Der weiße Hai" (1975) als damals finanziell erfolgreichsten Film der Geschichte ab. In den 1980er geht der Erfolg mit den Episoden "Das Imperium schlägt zurück" und "Die Rückkehr der Jedi-Ritter"weiter.

1979 – Erste Stanzmaschine wird in Farmington produziert

1979 – im zehnten Jubiläumsjahr von TRUMPF in den USA – wird die erste Stanzmaschine TruMatic 180 von "TRUMPF America Inc." in Farmington hergestellt. Bereits zwei Jahre später wird die 100. TruMatic 180 an einen Kunden ausgeliefert.

1990 – Deutschland wird wieder eins

In der Nacht von Donnerstag, 9. November, auf Freitag, 10. November 1989, wird die Berliner Mauer nach über 28 Jahren ihrer Existenz geöffnet. Der durch die friedliche Revolution in der DDR angestoßene Prozess der Jahre 1989 und 1990 führt schließlich zum Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990. Die Rede des US-Präsidenten Ronald Reagan "Mr. Gorbatschow, tear down this wall!" am 12. Juni 1987 gilt bis heute als eine der wichtigsten Wegmarken. 

1999 – Neue Gebäude und Standorte

Kurz vor der Jahrtausendwende wird das „TRUMPF Customer and Technology Center“ in Farmington eröffnet. Das Design kommt vom Berliner Architektenbüro Barkow Leibinger. Im gleichen Jahr wird im kalifornischen Fremont, am Tor zum Silicon Valley, das „TRUMPF West Coast Technology Center“ eingeweiht.

2001 – Apple stellt mit seinem ersten iPod die Musikwelt auf den Kopf

Am 23. Oktober 2001 stellt der damalige Apple-Chef Steve Jobs die erste Generation des iPods vor und revolutioniert damit die Musikbranche. Das Apple-Gerät entwicklete sich in den darauffolgenden Jahren zum meistverkauften tragbaren Musikabspieler und ebnet den Weg für viele stilprägende"Mobile Devices" wie ab 2007 das iPhone oder 2010 das iPad.

2013 – Mit TRUMPF gefertigte Produkte kommen an prominenten Orten zum Einsatz

Highlights für in den USA gefertigte Produkte mit TRUMPF Maschinen und Laser gibt es viele, am symbolträchtigsten aber dürfte bis heute dieses sein: Eine 40 Meter hohe Edelstahlkonstruktion ziert die Spitze des One World Trade Center in New York City, dem Nachfolger der am 11. September 2001 zerstörten Zwillingstürme. Ein TRUMPF Kunde aus Brooklyn, die Firma Kammetal, hat diese 2013 auf einer Laserschneidanlage gefertigt.

2017 – Mega-Event Super Bowl bricht alle Rekorde

Der Super Bowl ist das Endspiel der NFL im American Football und weltweit eines der größten Einzelsportereignisse, das in den USA regelmäßig die höchsten Fernseh-Einschaltquoten des Jahres erzielt. Am 5. Februar 2017 führt Quarterback Tom Brady die New England Patriots zu ihrem bereits 6. Sieg im NRG Stadium in Houston, Texas.

2019 – Fünf Jahrzehnte TRUMPF USA

TRUMPF feiert das 50-jährige Bestehen seiner Tochtergesellschaft in den Vereinigten Staaten. Das Jubiläum feiern Mitarbeiter und Kunden am 30. September mit einem Festakt am Hauptsitz in Farmington, Connecticut. Mit dabei: Gouverneur von Connecticut, Ned Lamont, Emily Haber, deutsche Botschafterin in den USA und Nicola Leibinger-Kammüller, CEO von TRUMPF.

Portrait Dr. Nicola Leibinger-Kammüller

"Der amerikanische Markt ist für uns sehr wichtig, er rangiert vom Umsatz her unter allen Auslandsmärkten von TRUMPF nach Deutschland auf Platz Zwei. Die USA sind aber nicht nur ein „Markt“ für TRUMPF – sie liegen uns auch persönlich sehr am Herzen. Gerade heute, da oft kritisch über den Freihandel und die transatlantischen Beziehungen gesprochen wird, stehen wir fester denn je an der Seite unserer amerikanischen Partner und Freunde!"

Dr. Nicola Leibinger-Kammüller
CEO TRUMPF Gruppe

TRUMPF hat mehrere Standorte in den USA und in Nord Amerika, Dreh- und Angelpunkt dieser Welt ist aber Farmington. Über 900 Mitarbeiter arbeiten vor Ort in Produktionshallen, Entwicklungslabors, Vorführzentren, Verwaltungsbüros und im technischen Service. In der Diodenfabrik in Princeton sind knapp 300 Kollegen beschäftigt, am Produktionsstandort für Maschinenrahmen in Monterrey, Mexiko, weitere 100. Blicken wir auf alle Standorte unserer US-Tochtergesellschaft liegt die Anzahl der Mitarbeiter mittlerweile bei über 1.500. Sie alle entwickeln und produzieren Maschinen, Laser und Werkzeuge und versorgen damit verschiedenste Industrien in den USA – von der traditionellen Agrar- und Landwirtschaft, über die sich wandelnden Automobil- und Luftfahrtindustrien bis hin zur innovativen Consumer-Electronics-Branche.

Lieferanteneingang der Smart Factory in Chicago

Download

Ihr Pressekontakt

Dr. Andreas Möller, Leiter Unternehmenskommunikation und Politik, TRUMPF
Dr. Andreas Möller
Leiter Unternehmenskommunikation und Politik
Marleen Kledig
Assistentin Unternehmenskommunikation und Politik
Fax +49 7156 303930408

So finden Sie zu uns

TRUMPF GmbH + Co. KG

Johann-Maus-Str. 2
71254 Ditzingen
Deutschland

Telefon +49 7156 3030
Fax +49 7156 30330309

Close

Country/region and language selection

Please take note of

You have selected Germany. Based on your configuration, United States might be more suitable. Would you like to keep or change the selection?

Germany
United States

Or, select a country or a region.