Länder-/Regionen- und Sprachauswahl

TRUMPF investiert erneut in das Start-up ScaleNC

ScaleNC programmiert Blechbearbeitungsmaschinen über eine Cloud-Plattform / Programmierung mithilfe von KI-Algorithmen und CAD/CAM- Experten / Start-up will mit dem Investment weiter wachsen

Ditzingen, 20. Juli 2022 – Das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF investiert rund vier Millionen Euro in das Start-up ScaleNC. Auf einer Cloud-Plattform bietet ScaleNC digitale Dienstleistungen für Blechfertiger an, zum Beispiel die Programmierung ihrer Maschinen. Mit der Investition möchte ScaleNC im deutschsprachigen Raum weiter wachsen und das Angebot für Kunden in den USA ausbauen. „ScaleNC ist die Antwort auf den Fachkräftemangel. Viele unserer Kunden haben Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen. Zusätzlich verschafft ScaleNC Kostenvorteile und unterstützt unsere Kunden dabei, ihre Wettbewerbsposition auszubauen“, sagt Tom Schneider, Managing Director Research & Development TRUMPF Werkzeugmaschinen SE + Co. KG. Das Start-up beschäftigt derzeit elf Mitarbeiter und möchte weiter wachsen.

Maschinenprogrammierung in der Cloud

Das Start-up ScaleNC übernimmt für seine Kunden die Maschinenprogrammierung und die Aufbereitung von Fertigungsdaten. Zu diesem Zweck können Kunden ihre Daten, Zeichnungen und Skizzen jederzeit auf einer Cloud-Plattform hochladen. Bei der anschließenden Programmierung setzt die hundertprozentige TRUMPF Tochter neben KI- und datenbasierten Algorithmen auf erfahrene CAD/CAM-Experten, die die Programmierung zusätzlich prüfen. Diese Kombination ermöglicht es, anspruchsvolle Aufgaben innerhalb kurzer Zeit zu bearbeiten. Kunden können ScaleNC zu einem Festpreis ohne Vertragsbindung nutzen und mit dem Service kurzfristigen Fachkräftemangel überbrücken. Daneben besteht die Möglichkeit, ScaleNC dauerhaft einzusetzen, um wirtschaftlicher zu arbeiten. Aktuell richtet sich das Angebot von ScaleNC vor allem an Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Unternehmen möchte seine Lösung in weiteren Ländern anbieten und bereitet den Markteintritt in die USA für 2023 vor.

Von der Idee zum Start-up

TRUMPF investierte bereits bei Ausgründung in das Start-up und setzt die Cloud-Lösung seit über einem Jahr in der eigenen Produktion ein. „Dass TRUMPF erneut in ScaleNC investiert, hilft uns dabei, unsere Wachstumsziele umzusetzen. Der Bedarf an Cloud-basierten Dienstleistungen wächst in der Industrie und wir freuen uns darauf, unsere Lösungen noch mehr Kunden zur Verfügung zu stellen“, sagt Holger Röder, Gründer und CEO von ScaleNC. Die ersten Ideen zu einem digitalen, plattformbasierten Dienstleistungsangebot für die Maschinenprogrammierung entstanden 2019 bei TRUMPF. Im Rahmen des internen Inkubator-Programms „Internehmertum“ validierte das Gründerteam die Idee in Zusammenarbeit mit TRUMPF Kunden und entwickelte sie zu einem Geschäftsmodell weiter. Im Sommer 2020 erfolgte dann die Ausgründung von ScaleNC.                    

Zu dieser Presse-Information stehen passende digitale Bilder in druckfähiger Auflösung bereit. Diese dürfen nur zu redaktionellen Zwecken genutzt werden. Die Verwendung ist honorarfrei bei Quellenangabe „Foto: TRUMPF". Grafische Veränderungen – außer zum Freistellen des Hauptmotivs – sind nicht gestattet. Weitere Fotos sind im TRUMPF Media Pool abrufbar.

Auf einer Cloud-Plattform bietet ScaleNC digitale Dienstleistungen für Blechfertiger an, zum Beispiel die Programmierung ihrer Maschinen. (Quelle: TRUMPF)

Ansprechpartner

Catharina Daum
Sprecherin Spezialthemen
E-Mail
Service & Kontakt