Für die Bereitstellung dieser Website nutzen wir Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne die Einstellungen für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

Neue Märkte mit der TruLaser Tube 7000

Die Käppler & Pausch GmbH ist ein echter Tausendsassa in der Blechverarbeitung. Als sich das Neukircher Unternehmen vor einigen Jahren für den Einstieg in die Laser-Rohrbearbeitung entschied, änderte sich der Kundenkreis nochmals grundlegend.

Alrounder in der Blechfertigung

Das blechverarbeitende Unternehmen mit Sitz in Neukirch Käppler & Pausch beliefert unzählige Branchen – von der Flugzeugindustrie, über den Maschinenbau, Schienen- und Automobilindustrie bis hin zum Landmaschinenbau und der Medizintechnik. Bearbeitet werden können so gut wie alle Materialien, die Losgrößen reichen vom Prototypen bis zu Serien von 5.000 Stück. Das Portfolio umfasst von der Konstruktion bis zur Fertigung kompletter Baugruppen alles. So arbeitet das Unternehmen als Lohnfertiger und als Systemlieferant.

Neue Kundenkreise durch Laser-Rohrbearbeitung

Vor rund sieben Jahren fällte Käppler & Pausch die Entscheidung, in die Laser-Rohrbearbeitung einzusteigen. Das Ziel: Nicht nur bestehenden Blechkunden neue Konstruktionen aus Rohren und Profilen nahebringen, auch komplett neue Kundenkreise, die auf Rohre angewiesen sind, sollten erschlossen werden. Diese Strategie ging voll auf.

Automatisierungsgrad von 35 %

Heute läuft die TruLaser Tube 7000 wie alle Maschinen bei Käppler & Pausch, außer im Bereich Kanten, im Dreischichtbetrieb und gerät oft an die Kapazitätsgrenze. Für einen optimalen Mehrschichtbetrieb sind alle Maschinen an ein Stopa-Lager mit mehr als 630 Plätzen angebunden. Wenn es notwendig ist, können vier Maschinen vollautomatisch laufen. Dies entspricht einem Automatisierungsgrad von 35 Prozent, der laut Mitgründer Gabriel Pausch sogar noch Potential nach oben hat.