Länder-/Regionen- und Sprachauswahl

3D-Druck in der Zahntechnik

Printing a bright future

Implantatgetragener Zahnersatz ist das weltweit am stärksten wachsende Segment in der Dentalindustrie. Daher wird es für Dentallabore immer dringlicher, mit hochproduktiven 3D-Druckern dieses lukrative Zukunftsfeld für sich zu erschließen und so auf den wachsenden Kosten- und Konkurrenzdruck in der Branche zu reagieren. Auf diesen Seiten erhalten Sie einen Überblick über die Vorteile und den Nutzen des metallischen 3D-Drucks für Ihr Future Business. Sie erfahren zudem, mit welchen konkreten 3D-Metalldruckern, Softwarelösungen und Services Sie sich optimal aufstellen.

 

Finden Sie jetzt Ihre additive Fertigungslösung für die Zahntechnik!

Welche TruPrint Maschine am besten zu Ihrer Anwendung in der Zahntechnik passt, erfahren Sie mit Hilfe des TruPrint Produktfinders!

Produktfinder starten

Was ist metallischer 3D-Dentaldruck und welche Verfahren gibt es?

Vom Gießen über das Fräsen zum 3D-Druck: Die Entwicklungsgeschichte der Metallbearbeitung spiegelt sich auch in der Zahntechnik wider. Metallischer Zahnersatz, der per Gusstechnik entstand, kommt heute aus dem 3D-Drucker. Das Verfahren ist noch günstiger und schneller als die Frästechnik. Für die additive Fertigung von Zahnersatz stehen der Dentalbranche verschiedene metallische 3D-Druckverfahren zur Verfügung. Bei Laser Metal Fusion (LMF) erschafft der Laser aus Pulver schichtweise neue Werkstücke. Dieses Verfahren, das auch als Selective Laser Melting (SLM) oder Powder Bed Fusion (PBD) bezeichnet wird, kommt zum Beispiel in der hochpräzisen Fertigung von implantatgetragenem Zahnersatz zum Einsatz. Ingesamt lässt sich eine Vielzahl individueller Geometrien unkompliziert realisieren. Das Separieren zwischen Brückengliedern entfällt, eine Fräserradiuskorrektur ist nicht mehr notwendig. Der Vorteil: mehr Platz in wichtigen Objektbereichen. Darüber hinaus sind Retentionen für Kunststoffverblendungen und Hinterschnitte problemlos realisierbar.

Welche Vorteile bietet der metallische 3D-Dentaldruck?

Schneller, günstiger und neue dentale Indikationen dank hybrider Prozesskette. Die Investition in die additive Fertigung lohnt sich für Dentallabore in vielerlei Hinsicht.

Individueller Zahnersatz - in Serie gefertigt

Per pulverbettbasiertem Laserschmelzen (LMF) lassen sich viele individuelle Geometrien einfach und produktiv umsetzen. Funktionen wie Multilaser oder Multiplate sorgen für eine produktive Fertigung individueller dentaler Bauteile.

Schneller zum Ergebnis

Ein dentaler 3D-Drucker produziert Zahnersatz deutlich schneller als konventionelle Verfahren sowie die Frästechnik. Doch nicht nur in der Fertigung birgt der metallische 3D-Druck viele Vorteile, auch die Arbeitsvorbereitung geht schneller dank digitaler Prozesskette. So können Zahntechniker mit digitalen Datensätzen arbeiten, die in Echtzeit an Dentallabore übermittelt werden. Durch die digitale Abformung entfallen Gipsmodelle und Silikonabdrücke.

Breites Indikationsspektrum

Mit dem dentalen 3D-Druck fertigen Sie eine große Vielzahl an dentalen Indikationen materialsparend und präzise. Dank der digitalen Anbindung der TruPrint-Anlagen an die Fräsmaschine können Indikationen wie implantatgetragene Kronen und Brücken, Teleskopkronen und Sekundärteile im hybriden Verfahren kostengünstig hergestellt werden. Hier kommt auch der Nutzen des Direktdrucks von individuellen Single Abutments auf speziellen Basisteilen (Preforms) aus Titan oder Kobalt-Chrom zum tragen.

Weniger Material, mehr Qualität

Da der 3D-Drucker nur so viel Metallpulver verarbeitet, wie er tatsächlich benötigt, sparen Anwender Material und Geld. Gleichzeitig profitiert die Umwelt durch den nachhaltigen Umgang mit Materialien wie Kobalt-Chrom. Überschüssiges Pulver kann nach dem Druckvorgang einfach wiederverwendet werden. 3D-Drucker können komplexe Geometrien wie Ecken und Kanten auf kleinstem Raum optimal herausarbeiten. Dadurch steigern Zahntechniker deutlich die Qualität ihrer gefertigten Teile.

 

Kostengünstig fertigen im hybridem Prozess

Dank offener Schnittstellen kann der 3D-Drucker optimal in die bestehenden CAD/CAM-Prozessketten integriert werden. Dentallabore müssen also nicht ihr gesamtes System umstellen. Die Vorteile dieses hybriden Workflows: Kürzere Produktionszeiten, geringere Kosten.

3D-Dentaldruck aus Metall - Fragen und Antworten

Wie viele Dentalteile passen auf eine Bauplattform (Ø 100 mm)?

Auf einer Standardplatte (Durchmesser ca. 100 mm) finden je nach Form bis zu 100 Kronen Platz.

Wie lange dauert es eine voll bestückte Bauplatte (Ø 100 mm) mit Kronen und Brücken zu drucken?

Eine Bauplatte mit circa 100 Kronen ist mit einem Doppellaser in rund drei Stunden gedruckt. Ein Singlelaser benötigt rund fünf Stunden.

Wie viele Removable partial dentures (RPDs) passen auf eine Bauplatte der TruPrint 2000?

Bis zu 30 RPDs 

Wie lange dauert es eine voll bestückte Bauplatte (200 x 200 mm) mit Removable partial dentures (RPDs) zu drucken?

Eine Bauplatte mit 30 RPDs ist mit einem Doppellaser in rund vier Stunden gedruckt. Die Druckdauer pro RPD beträgt damit rund 8 min.  

Welche Anwendungen kann ich mit einem metallischen 3D-Drucker realisieren?

Additiv gefertigt werden können Kronen, Brücken, Stege und Suprakonstruktionen sowie alle implantatgestützten Objekte wie Single Abutments, Teleskopkronen, Primär- und Sekundärteile, KFO-Teile, Klammermodellguss und Teilprothesen.

Welches Material wird für den 3D-Druck von Zahnersatz verwendet?

Kobalt-Chrom und Titan können von einem 3D-Drucker mühelos verarbeitet werden. Generell existieren dank der offenen Systemarchitektur keine Beschränkungen bezüglich des eingesetzten Materials. Darüber hinaus ermöglichen Plug-and-Play-Lösungen für viele Pulver einen einfachen und schnellen Start.

Wieviel Platz benötige ich für meinen 3D-Drucker im Labor?

3D-Drucker können sehr einfach in Dentallaboren aufgestellt werden und passen durch eine normale Standardtür und in einen Aufzug. Sie benötigen keine Pressluft und werden mit normalem elektrischen Strom (230V) betrieben. Das Gewicht einer Maschine liegt bei 650 kg (inklusive Pulver).

 

 

Brauche ich einen Gasanschluss zum Betreiben des 3D-Druckers?

TruPrint 1000 und TruPrint 2000 funktionieren mit einer Gasflasche.

Jetzt Termin für unseren AM Showroom buchen - persönlich oder digital!

Tauchen Sie mit unseren Branchenexperten in die additive Zukunft der Dentalbranche ein und erleben Sie unsere Maschinen live in Aktion! Oder nutzen Sie die Chance einer Online-Maschinenpräsentation in unserem Virtual AM Showroom.

Jetzt registrieren

Hybrider Workflow

Hybrider Workflow: So rüsten Sie Ihre Dentalproduktion für die Zukunft

Auf dem Weg zur automatisierten Serienfertigung in der Zahntechnik ist die Anbindung an die Fräsmaschine ein wichtiger Meilenstein.

Mehr Erfahren

Hybrider Workflow: So rüsten Sie Ihre Zahnersatz-Fertigung für die Zukunft

Der Trend ist klar: Zahnersatz wird zunehmend in Massen automatisiert produziert. Um eine konkurrenzfähige Produktion möglichst vieler Bauteile in hoher Qualität realisieren zu können, wird es deshalb für Dentallabore immer wichtiger, auf einen konsequent digitalisierten Workflow und eine intelligente Kombination von 3D-Druck und Frästechnik zu setzen. Offene IT-Schnittstellen und Kooperationen mit Partnern bilden die Grundlage dieser hybriden Prozesskette, die vor allem zwei Vorteile bringt: Kürzere Produktionszeiten und geringere Kosten.

Integration in die digitale Prozesskette

Auf dem Weg zur automatisierten Massenfertigung in der Zahntechnik ist die digitale Anbindung an die Fräsmaschine ein wichtiger Meilenstein. Dafür haben Experten die IT-Schnittstelle von additiven Fertigungssystemen erweitert. Der hybride Workflow ermöglicht es, implantatgetragenen Zahnersatz und Teleskopteile zu drucken sowie anschließend frästechnisch nachzubearbeiten. Dank hochpräziser Ergebnisse können Implantat und Zahnersatz sicher verschraubt werden.

So sieht ein hybrider Workflow in der Praxis aus

Jetzt Termin für unseren AM Showroom buchen - persönlich oder digital!

Tauchen Sie mit unseren Branchenexperten in die additive Zukunft der Dentalbranche ein und erleben Sie unsere Maschinen live in Aktion! Oder nutzen Sie die Chance einer Online-Maschinenpräsentation in unserem Virtual AM Showroom.

Jetzt registrieren

Unsere Maschinen für Ihre additive Zukunft

TruPrint 1000 und TruPrint 2000
TruPrint 1000 und TruPrint 2000

Mit den additiven Fertigungssystemen TruPrint 1000 und TruPrint 2000 von TRUMPF drucken Sie eine breite Palette an dentalen Indikationen hochproduktiv, materialsparend und präzise.

Mehr Erfahren

Legen Sie einen Zahn zu: Mit den TruPrint Anlagen und der Option Multilaser

TruPrint 1000 und TruPrint 2000 sind mit der Multilaser-Funktion die bislang produktivsten 3D-Drucker für metallische Dentalteile. Damit fertigen die 3D-Drucker von TRUMPF deutlich effizienter als herkömmliche Verfahren sowie Fräsmaschinen. Doch damit nicht genug: Ein weiteres Highlight stellt die Möglichkeit der Anbindung beider Maschinen an Fräseinheiten dar. Dadurch erweitert sich das Einsatzspektrum der dentalen 3D-Drucker erheblich. Auch in unserem Programm haben wir die TruPrint 1000 Basic Edition. Sie ist erschwinglich und robust, intuitiv bedienbar und zuverlässig.

TruPrint 1000 und TruPrint 2000

3D-Druck in Premiumqualität: Hochproduktiv und kompakt mit der TruPrint 1000 oder wirtschaftlich mit der TruPrint 2000

Finden Sie jetzt Ihre additive Fertigungslösung für die Zahntechnik!

Welche TruPrint Maschine am besten zu Ihrer Anwendung in der Zahntechnik passt, erfahren Sie mit Hilfe des TruPrint Produktfinders!

Produktfinder starten

Das sind die Vorteile der 3D-Metalldrucker von TRUMPF

Dentale Anwendungsbeispiele

Musterteil Dentalplatte

Dentalplatte

Auch die Dentalbranche profitiert von den vielen Vorteilen der additiven Fertigung. Schicht für Schicht können mit biokompatiblem Material beliebig komplexe Indikationen hochpräzise und in Rekordzeit aufgebaut werden. Die Einheiten auf der abgebildeten Bauplattform wurden in circa drei Stunden mit rund 1.200 Schichten gefertigt.

 

 

Anwendungsbeispiel RPDs der TruPrint 2000

Removable partial dentures (RPDs)

Mit dem 80 µm Strahlendurchmesser des Lasers der TruPrint 2000, erreichen Sie eine hohe Produktivität  bei gleichzeitig hoher Qualität, die in der Serienproduktion der Zahntechnik entscheidend sind. Aufgrund der geringen Oberflächenrauheit lässt sich zudem zeit bei der manuellen Nachbereitung einsparen.  

3D-gedrucktes Beispielteil mit Modellguss-Prothesen

Modellguss-Prothesen

Per Additive Manufacturing können die filigranen Strukturen von Modellguss-Prothesen mit völliger Designfreiheit auf der TruPrint 1000 gefertigt werden.

Individuelle Singel Abutments auf Preforms

Bis zu 64 individuelle Single Abutments können auf einer Preform gedruckt und einfach aus der Platte herausgenommen werden. Dabei wird nur der patientenindividuelle Anteil gedruckt.

Jetzt Termin für unseren AM Showroom buchen - persönlich oder digital!

Tauchen Sie mit unseren Branchenexperten in die additive Zukunft der Dentalbranche ein und erleben Sie unsere Maschinen live in Aktion! Oder nutzen Sie die Chance einer Online-Maschinenpräsentation in unserem Virtual AM Showroom.

Jetzt registrieren

Ein starkes Netzwerk: unsere Dental-Partner im Überblick

Vom Kauf Ihrer Maschine bis hin zu Wartung und Instandhaltung – bei TRUMPF profitieren Sie von einem breiten Portfolio an individuellen Services sowie einem großen Netzwerk an Partnern, mit denen wir intensiv zusammenarbeiten.

Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Partner, die Sie auf unterschiedlichen Gebieten mit maßgeschneiderten Lösungen unterstützen.

Gerne können Sie sich bei Interesse an einer Metalldruckmaschine jeder Zeit direkt an eine unserer über 70 weltweiten TRUMPF Niederlassungen wenden.

Preform Partner

innodent

Innodent ist unser Entwicklungspartner für die TRUMPF Preform Option.

New Ancorvis Srl

New Ancorvis produziert maßgeschneiderte Dentallösungen für Ihr Labor.

Händler

Alruqee Machine Tools

Der langjährige und erfahrene TRUMPF Händler ist Ihr Ansprechpartner in Saudi-Arabien für den Dentaldruck.

Atad

Langjähriger zuverlässiger TRUMPF Händler für die Region Dubai und Middle East, Ihr lokaler Ansprechpartner auch für Dentallabore.

BigBlueTools

Zuverlässiger Ansprechpartner bezüglich Metalldruck für Dentallabore in Griechenland.

Dental Direct

Dental Direct, die für die Region Rumänien tätig sind, bietet ein breites Spektrum an Dentallösungen – individuell zugeschnitten.

DI-EL d.o.o.

Der Spezialist in Kroatien für den Metalldruck in der Zahntechnik.

Natrodent

Innovativer Dentalhändler in Polen für Dental Metalldruck Maschinen von TRUMPF.

Plandental Group Doo

Plandental ist ein erfahrener Dentalhändler für Metalldruck für die Regionen Albanien/Nord Mazedonien/Kosovo.

RIDIX SpA

Der italienische Handelsvertreter RIDIX bietet ein breites Portfolio an additiven Fertigungs- und Markierungslösungen.

TEAMZIEREIS GmbH

TEAMZIEREIS steht für höchste CAD/CAM-Kernkompetenz und ein digitales Gesamtkonzept.

V.A.C. Machines nv/sa

Der langjährige TRUMPF Händler in Belgien und Luxemburg ist der erste Ansprechpartner für Dentallabore, wenn es um Metalldruck geht.

Powder Partner

Acnis International

Acnis International bietet eine breite Auswahl an Produkten im Dentalbereich mit Zertifizierungen.

Ador Edelmetalle GmbH

Ador bietet passende und CE-zertfizierte Legierungen für individuelle Anforderungen.

Assonic

Mit der Assonic Pulveraufbereitungsstation ist es möglich einen geschlossenen Pulverkreislauf zu den TRUMPF Metalldruckern zu gewährleisten.

BEGO

BEGO Mediloy® S-Co ist das Pulver für die Herstellung von hochwertigem Zahnersatz in SLM-Anlagen. BEGO Mediloy® S-Co wurde auf Basis langjährig bewährter BEGO Gusslegierungen entwickelt und für den SLM-Produktionsprozess optimiert. Der Indikationsbereich reicht von Kronen & Brücken über Implantatprothetik bis zu kieferorthopädischen Anwendungen.

Dentaurum

Dentaurum, das älteste inhabergeführte Dentalunternehmen der Welt, entwickelt, produziert und vertreibt Dentalprodukte in erstklassiger Qualität mit hoher Bioverträglichkeit. Mit remanium® star powder steht eine langzeitbewährte, universell einsetzbare Dentallegierung mit idealer Korngröße und optimalem Fließverhalten für alle dentalen Applikationen zur Verfügung. 

Nobil Metal SpA

Mit ihrem Forschungszentrum und ihrem Analyseverfahren verfügt Nobil Metal SpA überTechnologien, welche dem neuesten Stand der Technik entsprechen.

Scheftner

Seit mehr als 30 Jahren stellt die S&S Scheftner GmbH hochwertige Dentalprodukte her.

Software-Firmen

CIMsystem

CIMsystem bietet mit ihren Dental-CAM-Produkten MillBox, Pyramis und Make&Mill das komplette Portfolio für die dentale digitale Prozesskette.

FOLLOW-ME! Technology Group

Mit dem Produkt Hyperdent bietet die FOLLOW-ME! Technology Group eine perfekte Software für den hybriden Workflow.

Hexagon

Hexagon ist einer der führenden CAM-Anbieter für das Dentallabor mit dem Produkt WORKNC DENTAL.

Oqton

Mit der cloudbasierten CAM-Software von Oqton werden hochautomatisierte Prozesse effizient unterstützt.

Technologiepartner

Logo von MIHM-VOGT
MIHM-VOGT

MIHM-VOGT ist seit über 60 Jahren ein weltweit führender Hersteller von Dentallaborgeräten. Dank seiner umfangreichen Erfahrung in der Dentalindustrie treibt Mihm-Vogt Innovationen in additiven Fertigungsprozessen voran und bietet Lösungen für die Wärmebehandlung nach dem 3D-Druck an. 

Nabertherm Logo
Nabertherm GmbH

Seit über 75 Jahren ist Nabertherm als einer der weltweit führenden Ofenbauer der zuverlässige Partner für Wärmebehandlungsprozesse im Bereich der Additiven Fertigung.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

TruPrint 1000
TruPrint 1000

Möchten Sie kleinere Serien oder Prototypen mittels Laser Metal Fusion generieren? Dann entdecken Sie unsere kompakte Maschine TruPrint 1000 zum 3D-Druck metallischer Bauteile.

Lassen Sie sich von Beispielteilen inspirieren!

Sie suchen nach Anregungen zu Bauteilen, die effizient mit TRUMPF Werkzeugmaschinen und Lasersystemen gefertigt werden können? Finden Sie hier gefiltert nach verschiedenen Parametern wie Branchen und Materialien Beispielteile aus der Praxis.

 

Showroom Additive Manufacturing

Der Additive Manufacturing Showroom auf dem TRUMPF Campus in Ditzingen bietet Live-Einblicke in die additive Fertigung mittels Laser Metal Fusion und Laserauftragschweißen sowie anschauliche Branchenapplikationen und Erfolgsgeschichten unserer Kunden – Beratung direkt von unseren Experten inklusive.

 

Kontakt
Vertrieb Additive Manufacturing
E-Mail
Downloads
Service & Kontakt