You have selected International - Deutsch. Based on your configuration, United States might be more appropriate. Do you want to keep or change the selection?

Pressemitteilung Detailseite | TRUMPF

Automatische Schweißkantenvorbereitung bereits beim Schneiden

„EdgeLine Bevel“ von TRUMPF erzeugt beim Laserschneiden automatisch Fasen in den Bauteilen und bereitet sie dadurch für den Schweißprozess vor // händisches Anbringen der Fasen entfällt // TRUMPF Produktmanager Patrick Schüle: „Diese Technologie ist in der Blechbearbeitung bislang einzigartig.“

Ditzingen, 27. Oktober 2021 – Mit „EdgeLine Bevel“ wird das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF auf der Blechexpo erstmals eine Lösung zeigen, die Bauteile bereits beim Schneiden automatisch fürs Schweißen vorbereitet. Mit dieser Technologie können auch TRUMPF Standardmaschinen fürs Laserschneiden schräge Schnittkanten an den Konturen der Bauteile herstellen. In diese sogenannten Fasen dringt beim Schweißen flüssiges Metall ein und sorgt dann für eine hochwertige Schweißnaht. Bislang müssen Mitarbeiter die Fasen in einem zusätzlichen Arbeitsschritt mit einer Fräsmaschine, einer Schleifmaschine oder einem Winkelschleifer manuell ins Bauteil einbringen. Das ist mühsam und zeitaufwendig.

Bisher konnten nur technologisch aufwendigere Maschinen, die mit einem speziellen 3D-Schneidkopf ausgestattet sind, Fasen automatisch erzeugen. Jedoch haben vor allem kleinere Unternehmen nur selten solche Maschinen in ihren Hallen stehen. Mit EdgeLine Bevel gelingt es TRUMPF erstmals, die Fasen direkt auf einfacheren Standardmaschinen fürs Laserschneiden automatisch zu erzeugen. Mit der Technologie lassen sich auch Fasen an den Innenkonturen des Bauteils anbringen, die ein Mitarbeiter mit einem Winkelschleifer überhaupt nicht erreicht. „Diese Möglichkeit zur Einsparung von Folgeprozessen ist am Markt für Blechbearbeitung bislang einzigartig. TRUMPF trägt damit als Lösungsanbieter für die gesamte Prozesskette Blech dazu bei, die Produktion seiner Kunden noch effizienter zu gestalten“, sagt TRUMPF Produktmanager Patrick Schüle.

Auch für Senkungen einsetzbar

EdgeLine Bevel erzeugt neben Fasen auch automatisch Senkungen, mit denen sich Bauteile verschrauben lassen. Somit lässt sich auch dieser nachgelagerte Prozess einsparen. Die Technologie eignet sich für alle Unternehmen aus der Blechfertigung, die Fügeprozesse in ihrer Fertigung einsetzen oder Senkungen für Schraubverbindungen benötigen. „Dank der schnellen und einfachen Programmierung eignet sich die Funktion auch für Unternehmen, die nur gelegentlich Bauteile mit Fasen und Senkungen herstellen“, ergänzt Schüle. Zur Blechexpo bringt TRUMPF die neue Technologie für seine Standardmaschinen der Serien TruLaser 3000 fiber und TruLaser 5000 fiber auf den Markt. Ab dem Frühjahr 2022 können Anwender, die bereits eine Laserschneidmaschine von TRUMPF der jüngsten Generation besitzen, diese mit EdgeLine Bevel nachrüsten.

Zu dieser Presse-Information stehen passende digitale Bilder in druckfähiger Auflösung bereit. Diese dürfen nur zu redaktionellen Zwecken genutzt werden. Die Verwendung ist honorarfrei bei Quellenangabe „Foto: TRUMPF". Grafische Veränderungen – außer zum Freistellen des Hauptmotivs – sind nicht gestattet. Weitere Fotos sind im TRUMPF Media Pool abrufbar.

EdgeLine_Bevel

Eine Mitarbeiterin prüft ein Bauteil, das sie mithilfe der TRUMPF Technologie EdgeLine Bevel angefast hat. (Quelle: TRUMPF / Martin Stollberg)

Prozess_EdgeLine_Bevel

Bei der Technologie EdgeLine Bevel erzeugt eine TRUMPF Standardmaschine fürs Laserschneiden schräge Schnittkanten an den Konturen des Bauteils, sogenannte Fasen. (Quelle: TRUMPF / Martin Stollberg

Bauteil_mit_Fasen

Eine Mitarbeiterin entnimmt ein Bauteil mit Fasen von einer TRUMPF Standardmaschine fürs Laserschneiden.

(Quelle: TRUMPF / Martin Stollberg)

Ansprechpartner

Ramona Hönl
Sprecherin Werkzeugmaschinen
E-Mail
Ramona Hönl
Service & Kontakt